Hier soll der Aufbau eines Schildes nachgestellt werden, was im 13 Jhdt. üblicherweise getragen wurde.

Benötigtes Material:

Acht Bretter 1000 x 100 x 8 (Angaben in mm)

Eine Rohhaut 1000 x 800

Drei D-Schnallen

Acht Rundringe mit einem Durchmesser von ca. 25 mm

Ca. 3 m Lederriemen, 20 mm breit

3 m Leinenstoff

Einen Haufen Nägel, ca. 35 mm lang

500 gr. Knochenleim

 

 

Der Knochenleim muss mit Wasser (50%) ca. 24 Stunden eingeweicht werden.

Am Folgetag wird der Knochenleim erwärmt, damit er flüssig wird.

Dann werden die Bretter aneinander gelegt und mit dem Knochenleim verklebt, wir haben dann eine kleine Wand.

Wenn der Knochenleim ausgehärtet ist (ca. 30 min.), zeichnet Ihr den Grundriss auf die Wand. Oben sollte die Wand ca. 70 cm breit. Mittig dieser 70 cm geht Ihr um die 90 cm nach unten. Die oberen Eckpunkte miteinander in einer Linie verbinden. Von den Oberen Eckpunkten zu dem unteren Eckpunkt in einem leichten Bogen die Linie ziehen.

Danach sägt Ihr die Linie nach und Ihr habt Euren Rohling.

Nun beklebt Ihr mit dem Knochenleim auf der Rückseite die Fläche mit dem Leinenstoff. Nach dem Trocknen schneidet Ihr den Leinenstoff bündig am Rand ab.

Nun kommen die Lederbänder an die Reihe. Für den Schulterriemen benötigt Ihr ca. 120 cm. Diese teilt Ihr auf in ein 80 cm und ein 40 cm Stück. Vernäht auf der einen Seite bei beiden Teilen einen Rundring und bei dem kurzen Stück auf der anderen Seite eine D-Schnalle (oder Ihr kauft es fertig z.B. hier ). Dann werden beide Rundringe in den Ecken des Schildes oben eingeschlagen und auf der nnderen Seite wird der Nagel herum gebogen. Am besten Ihr bohrt vor, damit Euch das Holz nicht reißt.

Nun noch die Arm und Handfesseln. Schneidet viermal einen Lederriemen  von ca. 30 cm Länge und macht das Gleiche. An dem einen Ende von allen vier Stücken einen Rundring und an zweien davon eine D-Schnalle (oder fertig kaufen, wie z.B. hier). Nun werden auf der linken Seite, ziemlich mittig, senkrecht die Löcher vorgebohrt. Darin werden wieder die Nägel gesetzt, die die Rundringe festhalten. Die Nägel auf der Vorderseite krumm schlagen und fertig ist die Armfessel.

Nun noch zwei Streifen mit ca. 20 cm Länge abschneiden und an jedem Ende einen Rundring anbringen. Wenn Ihr in der Armfessel seid und diese sich fast in der Armbeuge befindet, legt Ihr die beiden Lederstreifen in Eure Hand über Kreuz. Schon habt Ihr den Punkt. Nun wie gehabt, vorbohren, Nagel rein, Rundring befestigen und vorne krumm schlagen.

Nun wird die Vorderseite fertig gestellt. Als erstes wird wieder Knochenleim aufgewärmt und damit wird eine Leinenschicht aufgeklebt. Diese wird nach der Trockenzeit bündig abgeschnitten. Das gleiche noch einmal mit einer zweiten Leinenschicht. Danach wird die Rohhaut auf den Schild verklebt. Auf der Rückseite wird die Rohhaut so gespannt, das keine Falte vorne zu sehen ist. Nach dem Trocknen wird die Rohhaut bis auf einen Rand von ca. 5 cm angeschnitten und verklebt.

Nachdem dieses nun alles gut durchgetrocknet ist, kann man an die Bemalung gehen.

Viel Vergnügen beim Nachbauen!