Ihr benötigt ca. 2 Kg Rinder- Kernfett. Das bekommt Ihr in der Regel bei einem Metzger oder Schlachter.

Das Fett muss zeitnah verarbeitet werden. Schafft Ihr es nicht, so könnt Ihr es auch ohne weiteres einfrieren.

Als erstes wird das Fett in kleine Stücke geschnitten. Am besten sehr klein, damit es schneller schmilzt.

Dann kommt alles in einen alten Topf und dieser auf die Flamme.

Langsam wird es wärmer und das Fett löst sich auf. Die schweren Stücke fallen auf den Boden. Das macht Ihr dann ca 5 Stunden und rührt ab und zu um, damit nichts anbrennt. Langsam bekommt der Talg eine  honiggelbe Färbung und wird immer klarer.

Wenn nun alles soweit fertig ist, wird abgeseiht. Dazu nehmen wir entweder ein altes Kopfkissen oder Leinenstoff und gießen dadurch den Talg. Je sauberer er durchfließt, desto besser verbrennt er und stinkt weniger.

Nun  wird der Docht erstellt. Dazu nehmen wir Leinenstoff und rollen ihn zu einer lockeren Wurst. Binden diese mit etwas Garn locker zusammen. Dann wird dieser in Ringen in das Gefäß gelegt und der Talg kann dazu gegossen werden.